Angebot für Jugendliche

Familie, Freunde, Beruf oder Schule bergen Probleme, die junge Menschen nicht immer alleine bewältigen können.

Der Psychotherapeut hilft dabei Antworten auf Fragen zu finden, die Eltern oder andere Bezugspersonen nicht geben können.

Jugendlichen fällt es oft schwer zu reden, besonders über Themen, die unangenehme Gefühle, wie Schuld, Verwirrung, Ängste, Enttäuschung oder auch Wut auslösen. Oft stehen Jugendliche besonders unter Druck durch Erwartungen von Eltern, Lehrer*innen, einem selbst und anderen. Das macht es oft nicht leichter, sich zu artikulieren und sich selbst zu zeigen.

Jugendliche möchten so wie jeder Mensch ihr Umfeld nicht enttäuschen und entsprechen. Das ist jedoch nicht immer harmonisch mit dem, was die eigenen Empfindungen mit sich bringen. Das Medium des Kindes ist das Spiel, das der Eltern und Erwachsenen ist die Sprache. Die Psychotherapie mit Jugendlichen ist meist eine Mischform aus Spiel (z. B. SkipBo, UNO oder andere) und Sprache.

Die Entwicklungsaufgabe von Jugendlichen ist ein Schritt in Richtung Selbständigkeit zu gehen und sich für gewöhnlich etwas von den Eltern zu distanzieren, diese zu hinterfragen und eigene Werte zu bilden und passende von den Eltern anzunehmen. Dieser Prozess ist für alle Beteiligten oft sehr belastbar und schmerzhaft.
Konflikte auszutragen und zu überwinden, um dann Beziehungen auf gleicher Augenhöhe leben zu können ist eine große Herausforderung für alle Menschen. Jugendliche haben die Aufgabe ihre Identität und ihren Umgang damit zu finden und in die Selbstständigkeit hineinzuwachsen.

Als Psychotherapeutin mit der Ausbildung zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen bin ich im Projekt „Gesund aus der Krise“ aktiv. Maximal 15 Therapiestunden werden für Personen bis zum vollendeten 21. Lebensjahr kostenfrei übernommen. Fünf weitere Einheiten können in Ausnahmefällen zusätzlich beantragt werden.

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, müssen Sie sich vor Beginn einer Psychotherapie unter https://gesundausderkrise.at anmelden!